Pressemitteilungen

Aktuelle Presseinformationen von immowelt.de
  Social Reader   Xing     LinkedIn     Twitter     YouTube   Facebook  

Alle Pressemitteilungen von immowelt.de

  • Wohnen in Deutschlands engsten Städten: Quadratmeterpreise zwischen 910 Euro in Gelsenkirchen und 6.580 Euro in München

    Analyse der Immobilienpreise in Deutschlands engsten Städten von immowelt.de: In München leben die meisten Personen pro Quadratkilometer und die Preise sind am höchsten / Hohe Preise und wenig Platz gibt es auch in Ottobrunn und Unterhaching / Enge Städte und niedrige Preise hingegen im Ruhrgebiet / Weitläufigste Städte in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt mit niedrigen Preisen

    06. Februar 2018   immowelt.de
  • Kaufen schlägt Mieten: die große Immobilien-Analyse in den 79 größten deutschen Städten

    Immowelt hat die monatliche Belastung von Käufern und Mietern einer 80-bis 120-Quadratmeter-Wohnung in Deutschland verglichen: Kaufen lohnt sich in vielen Fällen auch mit wenig Eigenkapital: Selbst bei einer 100-Prozent-Finanzierung ist der Erwerb oft eine Option / Je mehr Kapital, desto eindeutiger der Trend: Bei 20 Prozent Eigenkapital haben Käufer in 36 der 79 Städte im Durchschnitt sogar niedrigere monatliche Kosten als Mieter / Selbst bei monatlichen Mehrbelastungen lohnt sich Kaufen häufig: Nach 30 Jahren Tilgungszeitraum locken sicheres und mietfreies Wohnen und oftmals ein deutlicher Wertzuwachs der Immobilien

    31. Januar 2018   immowelt.de
  • Immowelt-Kaufpreis-Prognose: 2020 kosten Wohnungen in deutschen Großstädten bis zu 28 Prozent mehr

    Die Immowelt-Kaufpreis-Prognose hat die Entwicklung der Wohnungspreise in den 14 größten deutschen Städten bis 2020 untersucht: Größter Anstieg in München: Die Preise für Wohneigentum erhöhen sich bis Ende 2020 um 28 Prozent / In München liegt der Quadratmeterpreis bis Ende dieses Jahres bei 7.140 Euro, 2020 überschreitet er wahrscheinlich die 8.000 Euro-Marke / Große Preissteigerungen sind auch in Nürnberg (+26 Prozent), Hannover (+25 Prozent), Berlin und Stuttgart (+24 Prozent) zu erwarten / Szenario steigende Zinsen: Preissteigerungen verlangsamen sich

    23. Januar 2018   immowelt.de
  • Preissprünge auch abseits der Metropolen: Wohneigentum in deutschen Mittelstädten wird immer teurer

    Die deutschen Mittelstädte boomen: Kaufpreise von Wohneigentum haben sich in den vergangenen 5 Jahren um bis zu 79 Prozent verteuert / Zu diesem Ergebnis kommt eine Auswertung von immowelt.de, in der die Angebotspreise der 108 deutschen Städte mit 50.000 bis 100.000 Einwohnern verglichen wurden / Stärkste Anstiege verzeichnen Rosenheim (79 Prozent), Esslingen, Lüneburg und Passau (je 67 Prozent) / Große Preisunterschiede: Konstanz (4.480 Euro pro Quadratmeter) 10 Mal so teuer wie Plauen (440 Euro)

    06. Dezember 2017   immowelt.de
  • Mittelstädte im Mietpreis-Check: größte Preissprünge im Süden und Niedersachsen

    Große Preissteigerungen bei den deutschen Mittelstädten: Mieten in Fulda 40 Prozent höher als noch vor 5 Jahren / Zu diesem Ergebnis kommt eine Auswertung von immowelt.de, in der die Angebotsmieten der 108 deutschen Städte mit 50.000 bis 100.000 Einwohnern verglichen wurden / Auch Landshut (+37 Prozent), Garbsen (+36 Prozent) und Langenhagen (+35 Prozent) mit starken Anstiegen / Höchste Mieten in den südlichen Bundesländern, niedrigste im Osten und NRW

    23. November 2017   immowelt.de
  • Drei-Länder-Vergleich: Wohnimmobilien in München 40 Prozent günstiger als in Zürich

    Immowelt-Analyse der Immobilienpreise in Deutschland, Österreich und der Schweiz: Eigentumswohnungen und Häuser in München (6.520 Euro) fast halb so teuer wie in Zürich (10.940 Euro) / Berlin mit 3.320 Euro pro Quadratmeter mit Abstand günstigste Hauptstadt im deutschsprachigen Raum / Hamburg, Köln und Frankfurt preiswerter als der Großteil der österreichischen und schweizerischen Städte

    18. Oktober 2017   immowelt.de
  • Kaufpreise eilen den Mieten davon: Wohnimmobilien in Nürnberg teilweise doppelt so teuer als vor 5 Jahren

    Marktbericht Nürnberg von immowelt.de zeigt: Eigentumswohnungen und Häuser 60 Prozent teurer als noch 2012 / Stadtnahe Bezirke mit den höchsten Kaufpreis-Steigerungen: Verdopplung der Preise in Muggenhof und Gärten hinter der Veste (jeweils +108 Prozent) / Mieten steigen in 5 Jahren um 26 Prozent, höchste Mieten in der Innenstadt und der Nordstadt / Auf der „immo2017 – Messe für Kaufen, Bauen, Finanzieren“ können sich Interessierte selbst ein Bild vom Nürnberger Immobilienmarkt machen

    26. September 2017   immowelt.de
  • Immobilien als Kapitalanlage: Betongold nicht mehr uneingeschränkt eine sichere Geldanlage

    Immobilien als Kapitalanlage lohnen sich in weiten Teilen Deutschlands nur noch für erfahrene Anleger / Eine Analyse von immowelt.de zeigt: Am höchsten sind die Brutto-Renditen mit bis zu 8 Prozent im Osten und in NRW – in vielen Städten droht allerdings Leerstand / Geringe Renditen im Norden und Süden

    14. September 2017   immowelt.de
  • Sesshaftigkeit lohnt sich: So sparen Mieter tausende Euro im Jahr

    In den 14 größten deutschen Städten lohnt es sich nicht umzuziehen: Die Jahresmieten sind aktuell deutlich höher als noch 2011 / Am größten ist der Unterschied in München: Aktuell kostet eine 80- bis 120-Quadratmeter-Wohnung jährlich 5.640 Euro mehr als noch vor 6 Jahren, das zeigt eine Analyse von immowelt.de / Auch in Berlin (+4.680 Euro), Stuttgart (+3.240 Euro) und Hamburg (+3.000 Euro) bedeutet der Wohnungswechsel große Mehrkosten / Selbst nach Mieterhöhungen sind die Jahresmieten noch günstiger als heute

    07. September 2017   immowelt.de
  • Sicher muss nicht teuer sein: Der Immobilien-Check zu Kriminalität und Kaufpreisen in deutschen Städten

    In Deutschland ist Sicherheit keine Frage des Geldes – das zeigt eine Analyse des Zusammenhangs von Kaufpreisen und Einbruchskriminalität von immowelt.de / Augsburg (2.670 Euro Kaufpreis pro Quadratmeter), München (6.190 Euro) und Nürnberg (2.670 Euro) sind die sichersten Städte Deutschlands / Einbruchshochburgen sind Dortmund (1.500 Euro), Bremen (1.740 Euro) und Hamburg (3.560 Euro)

    31. August 2017   immowelt.de