Pressemitteilungen

Aktuelle Presseinformationen von immowelt.de
  Xing     LinkedIn     Twitter     YouTube   Facebook  

Bis zu 258 Euro im Monat: Stellplatzmieten in deutschen Großstädten gehen schnell ins Geld

Eine Analyse der Angebotspreise von Stell- und Garagenplätzen in 14 deutschen Großstädten zeigt:

  • Bis zu 258 Euro pro Monat: zentrale Stellplätze in Frankfurt am Main sind am teuersten
  • Teure Dauerparkplätze: Spitzenpreise in München bis 170 Euro, in Berlin bis 160 Euro und in Stuttgart bis 150 Euro
  • Große Preisspanne: In den Randbezirken der Großstädte finden Autofahrer bereits ab 10 Euro einen Stellplatz

Nürnberg, 03. Juni 2020. Ein eigener überdachter Stellplatz fürs Auto ist sicher und bequem, kann aber schnell gehörig ins Geld gehen. Insbesondere in Großstädten, wo Parkflächen generell Mangelware sind, werden für Stellplätze in zentralen Tiefgaragen schnell dreistellige Summen pro Monat fällig. Spitzenreiter ist Frankfurt am Main, wo Dauerparkplätze in Innenstadtlage für bis zu 258 Euro im Monat angeboten werden. Das zeigt eine aktuelle Analyse von immowelt, in der die Mietpreise von Stellplätzen und Garagen in den 14 größten deutschen Städten im Jahr 2019 untersucht wurden. Im Zentrum von Frankfurt konkurrieren Anwohner, Shopping-Kunden und Pendler um die raren Parkflächen – das macht feste Stellplätze begehrt und treibt den Preis. Weitaus günstiger ist es in den Randbezirken der Bankenmetropole: In Fechenheim und Bergen-Enkheim finden Autofahrer auch bereits für monatlich 19 Euro einen Stellplatz – allerdings für diesen Preis meist auf ungesicherten Außenflächen.

München bis zu 170 Euro, Berlin bis zu 160 Euro

In München kostet ein Stellplatz in der Spitze bis zu 170 Euro monatlich. Zu diesem Preis bekommt man aber auch einen Tiefgaragenstellplatz in einer gefragten Lage der Landeshauptstadt, also in Vierteln wie Schwabing oder Maxvorstadt. Weiter außerhalb, beispielsweise in Pasing oder Milbertshofen, werden indes Stellflächen im Freien schon für 15 Euro monatlich angeboten. 

Das hohe Preisniveau von Frankfurt herrscht in Berlin noch nicht, aber die Spitzenpreise in München erreicht die Hauptstadt auch fast: Bis zu 160 Euro kostet in Berlin ein eigener Stellplatz. Wo viele Menschen wohnen oder arbeiten, sind die höchsten Preise zu finden: in Mitte, Prenzlauer Berg und Charlottenburg. Aber auch in Berlin gilt: Weitaus günstiger sind die Preise in den Randbezirken: In Reinickendorf oder Neukölln werden Dauerparkplätze bereits ab 15 Euro angeboten. 

In Stuttgart müssen Autobesitzer je nach Lage mit 17 bis 150 Euro für einen festen Stellplatz rechnen, in Hamburg werden zwischen 21 bis 139 Euro fällig. Vergleichsweise günstig sind Dauerparkplätze im Ruhrgebiet: In Dortmund kosten sie zwischen 23 und 67 Euro, in Essen liegt die Spanne zwischen 18 und 66 Euro.

 

Die minimalen und maximalen Mieten pro Monat für Stellplätze bzw. Garagen im Jahr 2019 im Überblick:

Stadtminimale Mietemaximale Miete
Berlin15 Euro160 Euro
Bremen15 Euro75 Euro
Dortmund23 Euro67 Euro
Dresden10 Euro70 Euro
Düsseldorf15 Euro120 Euro
Essen18 Euro66 Euro
Frankfurt19 Euro258 Euro
Hamburg21 Euro139 Euro
Hannover16 Euro80 Euro
Köln15 Euro125 Euro
Leipzig14 Euro96 Euro
München15 Euro170 Euro
Nürnberg32 Euro120 Euro
Stuttgart17 Euro150 Euro

 

Ausführliche Tabellen stehen hier zum Download bereit.

 

Berechnungsgrundlage:
Datenbasis für die Berechnung der Stellplatz-Mietpreise in den 14 größten Städten in Deutschland waren Garagen und Stellplätze, die im Jahr 2019 auf immowelt.de inseriert wurden.