Pressemitteilungen

Aktuelle Presseinformationen von immowelt.ch
  Social Reader   Xing     LinkedIn     Twitter     YouTube   Facebook  

Angst vor Einbrechern: Schweizer Singles sind besonders furchtlos

Singles sind besonders mutig – 85 Prozent von ihnen haben keine Angst vor Einbrechern, das zeigt eine aktuelle Studie von immowelt.ch, einem der beliebtesten Immobilienportale / Haustür zusperren ist Sicherheitsmassnahme Nummer eins / Nur 2 Prozent der Reichen haben keinen Einbruchschutz

Nürnberg, 23. Juli 2014. Seit letztem Jahr ist die Zahl der Einbrüche in der Schweiz um 7 Prozent gesunken.* Dies trägt dazu bei, dass sich die Mehrheit der Eidgenossen (78 Prozent) in den eigenen vier Wänden sicher fühlt. Angst vor Einbrechern haben lediglich 22 Prozent. Das zeigt eine aktuelle Studie von immowelt.ch, einem der beliebtesten Immobilienportale.

Vor allem Singles haben keine Angst vor Einbrechern

„Gemeinsam sind wir stark“ – das scheint beim Einbruchschutz nicht zu gelten: Nur 74 Prozent der Paare, Familien oder WG-Bewohner geben an, sorgenfrei im eigenen Haus zu leben. Singles sind da deutlich furchtloser: 85 Prozent von ihnen haben keine Angst vor Einbrechern.

Massnahme Nummer eins: Haustür zusperren

Die Haustür abzusperren ist für die meisten Schweizer die wichtigste Absicherung gegen Eindringlinge (88 Prozent). Knapp die Hälfte verlässt sich zusätzlich auf die Aufmerksamkeit der Nachbarn (43 Prozent). Bewegungsmelder (36 Prozent) sowie mechanische Sicherungen an Fenstern und Türen (23 Prozent) sind ebenfalls beliebte Schutzmassnahmen.

Nur 2 Prozent der Besserverdiener sind nicht abgesichert

Die Studie bestätigt darüber hinaus, dass Besserverdiener mehr Angst um ihr Hab und Gut haben als Geringverdiener. So treffen lediglich 2 Prozent der Wohlhabenden keine Schutzmassnahmen gegen Ganoven. Unter den einkommensschwachen Bürgern sind es hingegen 12 Prozent.

Hilfreiche Tipps zum Einbruchschutz sind im Newsbereich von immmowelt.ch zu finden.

Für die repräsentative Studie „Wohnen und Leben 2014“ wurden im Auftrag von immowelt.ch 505 Personen befragt.

* Quelle: Polizeiliche Kriminalstatistik Jahresbericht 2013 (BFS; Konferenz der kantonalen Justiz- und Polizeidirektoren)

Die Ergebnisse der Studie im Überblick:
Fühlen Sie sich in Ihrer Wohnung ausreichend vor Einbrüchen geschützt?

  • Ja: 78 Prozent
  • Nein: 22 Prozent

 Welche speziellen Schutzmassnahmen haben Sie ihn Ihrer Wohnung gegen Einbrüche getroffen?

  • Ich schliesse immer die Haustüre ab: 88 Prozent
  • Ich schliesse immer sämtliche Fenster, Balkon- Terrassentüren: 69 Prozent
  • Aufmerksame Nachbarn / Haussitting durch Nachbarn, wenn ich nicht da bin: 43 Prozent
  • Beleuchteter Eingangsbereich (z. B. Bewegungsmelder): 36 Prozent
  • Ich täusche die Einbrecher (z. B. Licht brennen lassen, Alarmanlagenattrappe, …): 30 Prozent
  • Einbruchshemmende, mechanische Sicherungen an Fenstern / Balkon- / Terrassentüren: 23 Prozent
  • Elektronische Sicherung (z. B. Alarmanalage): 9 Prozent
  • Keine: 5 Prozent

Ausführliche Ergebnisgrafiken stehen hier zum Download bereit.