Pressemitteilungen

Aktuelle Presseinformationen der immowelt Group
  Xing     LinkedIn     Twitter     YouTube   Facebook  

#StandWithUkraine: AVIV Group verurteilt Angriffe und unterstützt Flüchtende und Opfer

  • Ait Voncke, CEO der AVIV Group, verurteilt den Krieg in der Ukraine aufs Schärfste, Unternehmen der Group helfen Ukrainern in Not
  • AVIV Group bündelt zahlreiche in Europa führende Immobilienplattformen, die mit finanzieller Unterstützung, Hilfe bei Unterkunftssuche, kostenlosen Werbeplätzen für NGOs und ukrainischen Übersetzungen helfen

Nürnberg, 11. März 2022. „Was in der Ukraine aktuell geschieht, ist eine entsetzliche Tragödie. Mir geht das Leiden der Menschen vor Ort oder auf der Flucht sehr nahe“, betont Ait Voncke, CEO der AVIV Group. „Ich verurteile diese Invasion und den brutalen Krieg gegen die Menschen in der Ukraine aufs Schärfste. Wir alle sind fassungslos und haben uns sofort entschieden, zu helfen.“

Spenden für gezielte Hilfe

Die Unternehmen der AVIV Group – immowelt Group aus Deutschland, Groupe SeLoger sowie Meilleurs Agents aus Frankreich und Immoweb aus Belgien – haben insgesamt 35.000 Euro an zwei Organisationen gespendet:

  • Die BILD-Hilfsorganisation Ein Herz für Kinder unterstützt Projektpartner in den Krisenregionen der Ukraine beim Erwerb von Nahrungsmitteln, Medikamenten und Verbandsmaterialien sowie allem, was vor Kälte schützt.
  • I loge you, eine Vereinigung zugunsten der Flüchtlinge aus der Ukraine. I loge you gehört zur Fondation de France, die Spender, Projekte sowie Freiwillige zusammenbringt und dabei unterstützt, so effizient wie möglich zu helfen.

 

Unterstützung durch die Bekanntheit starker Marken

Kernkompetenz der AVIV-Unternehmen sind digitale Immobilienmarktplätze. Dieses Know-how sowie die die hohe Bekanntheit der Marken werden nun genutzt, um beispielsweise Hilfsorganisationen und NGOs bei Spendenaufrufen oder Hilfsaktionen zu unterstützen, bei denen sie die Reichweiten der Webseiten der AVIV Group für kostenfreie Anzeigen verwenden. Die führende belgische Immobilienplattform Immoweb.be kooperiert hierfür etwa mit 1212.be, einem Zusammenschluss großer humanitärer Organisationen wie Caritas, Oxfam, Plan International und UNICEF. Zudem bietet sie Usern eine Sonderseite, die auf einen Blick alle relevanten Unterstützungsmöglichkeiten in Belgien vorstellt.

immowelt.de und immonet.de arbeiten mit #UnterkunftUkraine zusammen, ein Netzwerk von Organisationen wie elinor, Greenpeace, GLS Band oder nebenan.de. Hier können Menschen, die einen Übernachtungsplatz oder eine Wohnung anbieten möchten, einfach und kostenlos ihre Unterkünfte inserieren.
immowelt.de arbeitet zudem aktuell daran, die Schlüsselbereiche der Wohnungssuche ins Ukrainische zu übersetzen, um Geflüchteten die Suche zu erleichtern.

„Wir sind alle geschockt von der aktuellen Krise, aber wir sind auch sehr dankbar und stolz darauf, dass das Team AVIV so viel Solidarität und Unterstützung für die Menschen aus der Ukraine auf die Beine stellt“, betont Ait Voncke. „Wir hoffen alle, dass dieser furchtbare Krieg möglichst schnell endet. Bis dahin werden wir uns weiter dafür einsetzen, die Menschen aus der Ukraine zu unterstützen, so gut es uns möglich ist.“

Unabhängigen Journalismus in der Ukraine stärken

Der AVIV-Mutterkonzern Axel Springer, zu dem Marken wie Welt, BILD, Politico und Insider gehören, unterstützt ukrainische Journalistinnen und Journalisten finanziell mit einer Spende von 500.000 Euro, die zum Beispiel für Transportkosten, Satellitentelefone und kugelsichere Westen gedacht sind.

 

Über die AVIV Group
Die AVIV Group ist eines der größten digitalen Immobilien-Tech-Unternehmen der Welt und eine Tochtergesellschaft von Axel Springer. Zu AVIVs einzigartiger Familie führender Marken gehören einige der bekanntesten digitalen Immobilienrubrikenangebote in Europa: Groupe SeLoger und Meilleurs Agents (Frankreich), immowelt Group (Deutschland), Immoweb (Belgien) und Yad2 (Israel), die zusammen mehr als 1.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigen. Die AVIV Group hält außerdem Beteiligungen an Unternehmen wie Purplebricks, Homeday oder Zumper.