Pressemitteilungen

Aktuelle Presseinformationen der immowelt GmbH
  Xing     LinkedIn     Twitter     YouTube   Facebook  
zurück

Immowelt-Medien-Netzwerk erfolgreich

Erste Bilanz: Deutliche Steigerung der Besucherzahl und zunehmende Anzeigenvolumen.

Eine positive erste Bilanz zieht immowelt.de: Nach dem Start des Immowelt-Medien-Netzwerks Anfang des Jahres meldet das Immobilienportal eine deutliche Steigerung der Besucherzahl sowie zunehmende Anzeigenvolumen. Gegenüber dem Vorjahr verdoppelte sich der immowelt.de-Traffic im August auf mehr als eine Million Visits. Zusammen mit den angeschlossen Tageszeitungen werden dabei monatlich rund 15 Millionen Seiten aufgerufen.

Diesen Erfolg führt Immowelt-Vorstand Ulrich Gros unter anderem auf die Einführungskampagnen einiger am Immowelt-Medien-Netzwerk beteiligten Regionalzeitungen zurück. „Allein der Münchner Merkur konnte durch intensive Print- und Radiowerbung den Besucherstrom im Immobilienbereich in den letzten drei Monaten mehr als verdoppeln.“ Ähnlich gute Ergebnisse seien auch durch Kampagnen von Südkurier (Konstanz) und Saarbrücker Zeitung erzielt worden. Zudem stehe – wie etwa bei der Hessischen/Niedersächsischen Allgemeinen (Kassel) - die Umbenennung des Print-Rubrikenmarktes für Immobilienanzeigen in „Immowelt“ für ein schlüssiges Konzept: Für den Interessenten stehe „Immowelt“ eben als Synonym für den Anzeigenmarkt für Immobilien – egal ob in der Zeitung oder im Internet!

Beflügelt von der Wirksamkeit kündigt Gros einen „heißen Werbe-Herbst“ an. Er plant bis Jahresende weitere Printkampagnen in Tageszeitungen, Online-Kampagnen sowie Radiowerbung. Darüber hinaus werden weitere Tageszeitungstitel hinzukommen und damit das Fundament des Immowelt Medien-Netzwerks noch weiter verstärken.

Sehr erfreut zeigt sich der Immowelt-Vorstand über die positive Entwicklung der Zeitungsanzeigen-Buchung über das Internet. „Wir sehen uns bestätigt: Die Online-to-Print Produkte werden angenommen.“ Seine Beobachtung: Profis buchen vermehrt gestaltete Immobilienanzeigen mit Foto, aber auch bei Fließtextanzeigen entscheiden sich immer mehr für die sinnvolle Verbindung „Online-to-Print“. Der Anzeigenkunde generiert dabei aus dem ausführlichen, bebilderten Internet-Exposé unkompliziert eine Zeitungsanzeige. Den umkehrten Weg, eingescannte Fließtextanzeige im Internet zu veröffentlichen, schließt Immowelt-Vorstand Gros kategorisch aus. Er ist sich sicher, Aussagen wie „HH: 2-Zi.-Altb.-Wg., 60 m², D'b., Lamin., Z'h., gr. Kü., kl. Gart.“ würden den Erwartungen und Anforderungen an Online-Inserate wohl kaum gerecht.

Über Immowelt und das Medien-Netzwerk:

Immowelt.de ist eines der führenden Immobilienportale im Internet mit monatlich mehr als einer Million Besuchern, 15 Millionen Page Impressions (mit dem Netzwerk zahlreicher Regionalzeitungen), 2,5 Millionen Exposé-Abrufen und mehr als 100.000 Immobilien-Angeboten. Betreiber ist die Immowelt AG, Nürnberg.

Das Immowelt-Medien-Netzwerk ist ein Zusammenschluss des Internetportals immowelt.de und mehr als 20 Zeitungen der Verlagsgruppen Holtzbrinck, WAZ und Ippen mit dem Ziel: immowelt.de als die Dachmarke für den Immobilien-Rubrikenmarkt mit flächendeckender Regionalität aufzubauen. Dabei erhalten Inserenten vielseitige Möglichkeiten, Anzeigen in Zeitung und Internet miteinander zu verknüpfen.

Bis Ende des Jahres reicht das Verbreitungsgebiet des Immowelt-Medien-Netzwerks weitgehend von Bremen bis zum Bodensee und von Nordrhein-Westfalen bis nach Brandenburg. Derzeit erzielt das komplette Online-Angebot bis zu 45 Millionen Page Impressions. Die Print-Gesamtauflage (über 4 Millionen Exemplare) erreicht mehr als 12 Millionen Leser. Weitere Zeitungstitel sollen beitreten.