Pressemitteil­ungen

Aktuelle Presseinformationen der zur immowelt Group gehörenden Unternehmen
  Xing     LinkedIn     Twitter     YouTube   Facebook  

Letzte Pressemitteilungen

  • Arbeiten nach Corona: Die meisten Deutschen wünschen sich eine Mischung aus Home-Office und Büro

    Eine Studie von immowelt über die veränderten Ansprüche an die Wohnsituation in Folge der Corona-Pandemie und die Einstellung zum Thema Home-Office zeigt: Mehr als die Hälfte der Deutschen arbeitet seit Corona zumindest teilweise im Home-Office, 85 Prozent wollen das nach der Pandemie beibehalten / Lieber Mischform als komplett Zuhause: 23 Prozent wünschen sich 3 Tage Home-Office und 2 Tage im Büro / Längere Pendelwege, aber mehr Platz: Fast jeder 5. Großstädter, der sich künftig Home-Office wünscht, plant einen Umzug raus aus der Stadt

    28. July 2021   immowelt.de
  • Bezirke im Mietvergleich: Knapp 19 Euro pro Quadratmeter in Innsbruck, gut 6 Euro in Jennersdorf

    Eine aktuelle Analyse der Angebotsmieten in den politischen Bezirken Österreichs von immowelt.at zeigt: Innsbruck Stadt ist mit Abstand der teuerste Bezirk Österreichs: Die Mieten liegen im Median bei 18,80 Euro pro Quadratmeter / Auf den weiteren Plätzen folgen Salzburg Stadt (16,40 Euro) und Dornbirn (15,40 Euro) – zahlreiche westliche Bezirke dahinter / In Wien (alle Stadtbezirke) werden aktuell Gesamtmieten von 14,40 Euro verlangt / Günstiger Osten: Mieter in Jennersdorf und Murtal zahlen weniger als 7 Euro für den Quadratmeter

    22. July 2021   immowelt.at
  • ifo Institut und immowelt: Corona verändert Präferenzen beim Wohnort – 13 Prozent wollen Großstadt verlassen

    Eine gemeinsame Analyse des ifo Instituts und immowelt über aktuelle Wohnortpräferenzen in der deutschen Bevölkerung zeigt: Unzufrieden mit der Wohnung: 13 Prozent der Großstädter wollen binnen 12 Monaten aus der Stadt wegziehen / Corona-Krise nährt Wunsch nach Naturnähe, mehr Wohnfläche und Aufbesserung der Wohnverhältnisse / Natur ja, aber mit urbaner Infrastruktur: Vororte und kleinere Großstädte als Kompromiss sind besonders gefragt

    19. July 2021   immowelt.de
  • Wuffi und Mauzi willkommen: Das sind Deutschlands haustierfreundlichste Städte

    Eine immowelt Analyse für 81 Großstädte zur Haustierhaltung in Mietwohnungen zeigt: In Wolfsburg sind die Vermieter am tierfreundlichsten: In 26 Prozent aller Immobilienanzeigen sind Haustiere erlaubt / Halle (22 Prozent) und Ulm (20 Prozent) folgen auf den weiteren Plätzen / In Hamburg (5 Prozent) und München (7 Prozent) haben Frauchen und Herrchen schlechtere Chancen bei der Wohnungssuche

    15. July 2021   immowelt.de
  • immowelt Preiskompass: Preisrallye bei Eigentumswohnungen hält an – bis zu 11 Prozent teurer bis Jahresende

    Das sind die Ergebnisse der 2. Ausgabe des immowelt Preiskompass: Prognose: Preise für Eigentumswohnungen verteuern sich bis Ende 2021 weiter – Anstieg in 13 von 14 untersuchten Städten erwartet / Nach kurzer Atempause: Erneut starke Dynamik in München und Hamburg mit bis zu 11 Prozent Zuwachs bis Jahresende / Im 2. Quartal: Quadratmeterpreise von Bestandswohnungen in Berlin überspringen nach einem Plus von 5 Prozent erstmals die 4.000-Euro-Grenze. Weitere Anstiege bereits jetzt in München auf 8.552 Euro (+5 Prozent) und Hamburg auf 5.388 Euro (+6 Prozent)

    14. July 2021   immowelt.de
  • immowelt Mietkompass: Mieten stabilisieren sich in München und Frankfurt, Berlin mit Plus von 2 Prozent

    Das sind die Ergebnisse der 1. Ausgabe des immowelt Mietkompass für das 2. Quartal 2021: In 8 von 14 untersuchten Großstädten stagnieren oder sinken die Mieten im Vergleich mit dem Vorquartal / Nach Mietendeckel-Aus: In Berlin stiegen die Angebotsmieten um 2 Prozent / Verschnaufpause in München, Frankfurt und Stuttgart: Mieten stagnieren in den teuersten deutschen Städten / Anstiege in preiswerten Großstädten: Essen und Bremen mit einem Plus von je 2 Prozent

    07. July 2021   immowelt.de
  • Nach Verdopplung der Mieten: Das bringen die Wahlversprechen für bezahlbare Mieten

    immowelt hat untersucht, wie praxistauglich die Lösungen der Parteien für bezahlbare Mieten sind: Problem: Angebotsmieten sind in den vergangenen 10 Jahren rasant gestiegen – teils Verdopplung der Preise / Neubau durch Steueranreize: Union will Wohnraumoffensive fortführen – bislang geringe Auswirkung auf die Mieten / Regulierungen für den Mietmarkt: SPD, Grüne und Linke wollen die Mieten deckeln – Beispiel Berlin verdeutlicht Probleme / FDP und AfD für Abschaffung der Mietpreisbremse: Seit der Einführung sind die Mieten um bis zu 51 Prozent gestiegen / CDU/CSU, FDP und AfD planen Anhebung des Wohngelds – SPD, Grüne und Linke setzen auf mehr Sozialwohnungen

    29. June 2021   immowelt.de
  • 10-Jahres-Vergleich zeigt: Für 300.000 Euro gab es in Berlin über 120 Quadratmeter, heute nur noch die Hälfte

    Eine Analyse von immowelt für die 14 größten deutschen Städte zeigt, wie sich die Wohnfläche, die Käufer für ein Budget von 300.000 Euro bekommen, verändert hat: Die Fläche, die Käufer für ihr Geld bekommen, ist in den vergangenen 10 Jahren um bis zu 56 Quadratmeter zurückgegangen/ Größter Unterschied in Berlin: Statt für 121 Quadratmeter reichen 300.000 Euro aktuell nur noch für 65/ Auch in Leipzig (-52 Quadratmeter), München (-51 Quadratmeter) und Nürnberg (-48 Quadratmeter) hat sich die angebotene Wohnfläche stark reduziert/ Geringster Rückgang in Essen (-23 Quadratmeter) – dort haben sich die Wohnungsgrößen minimal verkleinert

    24. June 2021   immowelt.de
  • 4 Zimmer in Essen, keines in München: So viel bekommen Mieter für 650 Euro Budget

    Eine Analyse der Angebotsmieten von immowelt.de zeigt, wie viele Zimmer Mieter in den 14 größten deutschen Städten im Median bekommen: Bis 650 Euro Budget für die Kaltmiete: Kein Apartment in München, aber geräumige 4 Zimmer in Essen oder Dortmund (520 Euro) / 800 Euro monatliches Mietbudget: In Berlin, Hamburg oder Köln reichen 780 Euro im Mittel für 3-Zimmer-Wohnungen – dafür gibt’s in München nur 1 Zimmer (750 Euro) / 1.000 Euro Miete reichen in allen Städten für familientaugliche 3 Zimmer – nur in München kosten das schon 2 Zimmer

    16. June 2021   immowelt.de
  • Hauskauf in der Großstadt: Der Wunsch wächst, die Preise steigen – in München kostet ein Eigenheim fast 1,3 Mio. Euro

    Ein Jahresvergleich von immowelt über die Angebotspreise von Häusern in den 14 größten deutschen Städte zeigt: Teurer Traum: Nach einem Plus von 10 Prozent kostet in München ein Haus im Median bereits 1,29 Millionen Euro – der unangefochtene Spitzenplatz/ Größte Preissprünge während der Corona-Krise in Frankfurt (+14 Prozent), Hamburg (+14 Prozent) und Nürnberg (+13 Prozent) – Häuser kosten hier mehr als eine halbe Million/ Vergleichsweise günstig im Großstadtcheck ist der Hauskauf in Bremen (320.000 Euro), Dortmund (380.000 Euro) und Essen (388.000 Euro)

    08. June 2021   immowelt.de

Pressekontakt

Barbara Schmid

Director Corporate Communications

presse@immowelt-group.com
T +49 911 520 25 808

Pressemappe

In unserer Pressemappe finden Sie die wichtigsten Zahlen und Fakten zur immowelt Group.

Download

Presseverteiler

Sie wollen regelmäßig die Pressemitteilungen der immowelt Group oder einem der zugehörigen Portale erhalten? Dann tragen Sie sich in den Presseverteiler ein!

Jetzt eintragen

Download Bilder

Im Downloadbereich stehen Ihnen Logos der Portale und Produkte sowie Bilder der Vorstände kostenfrei zur Verfügung.

Zum Downloadbereich

Marktforschung

Als langjähriger Spezialist in der Immobilienbranche bietet immowelt kompetente Markt- und Meinungsforschung rund um das Thema Immobilien.

Zu immowelt-Research